Schloss Mespelbrunn

Willkommen, liebe Denkmalfreunde,
Naturliebhaber und Hochzeitler!

Im vergangenen Jahr wurde das Dach des Ostflügels neu gedeckt – in altdeutscher Deckung erwartet Sie ein wunderschönes, kostbares und langlebiges Schieferdach. Im Museum sind an der Tapete des chinesischen Salons Restaurierungsarbeiten durchgeführt worden und diverse Wände haben einen neuen Anstrich bekommen. Besonders freuen wir uns über die erneuerten Wasserspeier an unserem Soldatenbrunnen- es lebe das Handwerk!

Ihr Besuch hilft uns, diese und andere Arbeiten zum Erhalt des Schlosses zu finanzieren, gleichzeitig geht unser Dank an die Unterfränkische Kulturstiftung, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, das Bayerische Landesamt für Denkmalschutz, die Bayerische Landesstiftung, den Landkreis Aschaffenburg, die Raiffeisenbank und natürlich unseren Förderverein für die fantastische Unterstützung.

An alle Wanderer und Radler: Verlassen Sie nicht die Wege, respektieren Sie die Natur und legen Sie bitte die berüchtigten kleinen Beutel mit den Hinterlassenschaften Ihrer Vierbeiner nicht am Wegesrand ab. Unser Wald soll plastikfrei bleiben. Das gilt natürlich auch für Zigaretten, Glas und anderen Müll. Das Rauchen ist im Wald verboten.

Unser Trauraum und die Kapelle Maria Schnee stehen für zivile Trauungen und kirchliche Hochzeiten zur Verfügung. 

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch! Gerne können Sie sich auf dieser Homepage rundum Ihren Besuch vor Ihrer Reise nach Mespelbrunn erkundigen.

Hochachtungsvoll,

Your count family and all castle guides

News

Achtung: Am 11. Mai (Samstag) ist das Schloss erst ab 12 Uhr zu besichtigen. Es kann am Nachmittag zu Wartezeiten kommen.

Zwei Tips für wunderschöne Abendunterhaltung:

Für alle Freunde des englischen Theaters: Am 9. Juli 2024 (Dienstag) kommt die American Drama Group nach Mespelbrunn und führt Shakespeares A Midsummer Nights Dream als Freilichttheater auf.  Tickets unter www.adg-europe.com  

Schlagerfans müssen sich unbedingt den 17. August vormerken! Kulturereignisse bringt SahneMixx nach Mespelbrunn auf den Schlossparkplatz. Gespielt werden alle Hits von Udo Jürgens. SahneMixx ist zweimaliger Preisträger des Deutschen Rock & Pop -Preises und verspricht eine mitreißende Show. Tickets unter www.kulturereignisse.com oder bei unserer Touristikzentrale , Hauptstrasse 16 in 63872 Heimbuchenthal, Tel. 06092-1515.

History

1. Mai 1412

When on May 1, 1412 Archbishop Johann von Mainz gave the knight Hamann Echter the "Platz zum Espelborn" for his faithful services as electoral forester, the Spessart was a wild and undeveloped forest. Hussites used it as a stopover for their plundering expeditions and put travelers and inhabitants in fear. Therefore, around 1427, knight Hamann Echter's son of the same name preferred to build a "solid house" with walled towers out of his father's unfortified pond house. The following generations finally took the more peaceful times as an opportunity to transform the forbidding walls of a moated castle into a dreamy Renaissance palace.

Peter Echter von Mespelbrunn

The castle owes its current appearance largely to Peter Echter von Mespelbrunn and his wife Gertraud von Adelsheim, who carried out the reconstruction for 18 years until 1569. The confession of the two can be read above a side portal:

Marital love in God and faith so true,
Brings happiness and blessings anew.
We trusted in God with diligence and might,
To build this house for our own delight.

Over time, the family produced significant offspring. The most well-known was Julius Echter, who, as Prince-Bishop in Würzburg and Duke in Franconia, founded the Juliusspital and the University of Würzburg in 1576 and 1583, respectively. He also built the mighty fortress of Marienberg and shaped the church architecture of Franconia with pointed towers and gabled Renaissance buildings.

Lineage of the Echters

Despite Peter Echter's abundance of children, the male line of the Echters became extinct less than a hundred years after his death, since the 30 Years' War, as with so many families, had also claimed its victims here. Maria Ottilia, the last of the Echters, married Philipp Ludwig von Ingelheim from the Rheingau in 1648. Her husband came from a baronial family that was later elevated to the rank of count. The two were allowed to combine name and coat of arms with imperial permission. Even today, the name of the family is "Counts of Ingelheim called Echter von und zu Mespelbrunn". They occupy the south wing of the house, while the north wing was partially opened to the public shortly after the end of the Second World War.